So beugst du Winterdepressionen vor

Wir befinden uns  jetzt in der dunklen Jahreszeit: Wenn wir aus dem Haus gehen ist es noch dunkel und wenn wir heimkommen schon wieder. Wir gedenken unserer Toten – das alles macht nicht fröhlich, sondern eher depressiv: Die Winterdepression ist da. Sie macht uns niedergeschlagen und antriebslos, wir sind ewig müde, der Heißhunger auf Süßes wächst. Und das geht jetzt für viele so weiter bis in den Frühling. Frauen sind davon öfter betroffen als Männer, aber auch Jugendliche und Kinder kann es erwischen. Deshalb schreibe  ich Dir diesen Blog: "So beugst du Winterdepressionen vor". Denn Deine Gesundheit liegt mir am Herzen.

 

Vitamin D macht glücklich
Einer der wichtigsten Depressions-Auslöser ist der Mangel an Vitamin D. Das können wir nur produzieren, wenn wir genügend UV-Strahlen (Sonnenlicht) abbekommen.


Warum ist Vitamin D so wichtig?

Es regt die Produktion von Serotonin und Dopamin im Körper an – und das sind die sogenannten Glückshormone. Haben wir genügend Vitamin D im Blut, haben wir also viel bessere Laune.


Gönne Dir einen Kurzurlaub im Süden. Denn aufgrund unseres Breitengrades wird in den Wintermonaten kaum Vitamin D gebildet. Wenn Du keine Möglichkeit hast zu verreisen, dann solltest Du Dir ein hochwertiges Vitamin D Präparat aus der Apotheke besorgen. 

 

Iss Mineralienreich
1. Eisen ist Bestandteil unseres Blutes und steigert die Vitalität. Es hilft gegen Antriebslosigkeit und erhöht unsere Lebenslust.

Gute Quellen sind Quinoa, Hirse, Pfifferlinge, Hagebutten, Linsen, Feldsalat und Brennnesselblättern, Rosinen, Trauben, Rotkohl sowie Rote Beete. Wichtig für die optimale Eisenaufnahme ist jedoch Vitamin C. Vitamin C verbessert die Aufnahme. Iss daher eisenhaltige Lebensmittel mit Vitamin C aus Kiwi, frischer Paprika, Granatapfel oder frischen Orangensaft.
Meide dagegen den Verzehr von Milch und Milchprodukte, Kakao, Cola und Sesam für 2 Stunden, da deren Inhaltsstoffe wie Kalzium die Eisenaufnahme hemmen.

 

2. Magnesium baut Stress ab. Es verbessert die Sauerstoffzufuhr in den Blutkörperchen.

Magnesiumreich sind Haferflocken, Vollkornreis, Weizenkeimlingen, weißen Bohnen und Linsen, in Kokosnüssen, Paranüssen, Cashewkernen, Erdnüssen und Mandeln, in Gurken und Rettichen.

 

3. Kalium ist wichtig für ein funktionierendes Nervensystem und hilft gegen depressionsbedingte Müdigkeit, Erschöpfung und Reizbarkeit. Verzehre daher vorbeugend schon im Herbst Birnen und Pflaumen, grüne Bohnen, Erbsen, Karotten, Kartoffeln, Grünkohl, Sojabohnen, Erdnüsse, Haselnüsse und Mandeln.


Greife dagegen nicht in erster Linie zu den Weihnachtsleckerrein, denn nicht nur die vielen Kalorien senken Deine Stimmung, auch die große Menge an Zucker entzieht Deinem Körper zusätzliche Nährstoffe und macht süchtig. Knabbere also lieber eine Hand voll Nüsse.

 

Komme glücklich durch den Winter!

 

Dein Fit im Essen Ernährungs- und Beautycoach Janine